Serviceprojekt „Raus aus dem toten Winkel“ schützt Grundschüler – Round Table Gütersloh schult Eichendorff Schule in Wiedenbrück

„Raus aus dem toten Winkel“ rufen die Schülerinnen und Schüler der Eichendorff Grundschule dem Tabler Christoph Diekötter zu, der auf dem Fahrersitz eines schweren LKWs sitzt. Eine ganze Schulklasse steht im abgesteckten toten Winkel und nach und nach darf jeder Schüler einmal auf dem Fahrersitz selbst in die Spiegel schauen.


„Wir wollen die Schüler sensibilisieren, damit sie wissen, welche Gefahren im Straßenverkehr bestehen“ sagt Dr. Martin Hünten, Past-Präsident des Round Table 73 Gütersloh. Der Einsatz der Tabler an der Wiedenbrücker Grundschule ist eines ihrer Serviceprojekte, um in der Region etwas Gutes zu tun.


Und das Projekt kommt gut an. Schulleiter Marcus Janssen-Müller freut sich über das Engagement des Round Table. An einem Vormittag werden die dritten und vierten Klassen der Grundschule durch den toten Winkel geschickt. Zudem gibt es Unterrichtsmaterial, damit die Lehrer das Projekt vor- und nachbereiten können.


„Immer wieder kommt es durch rechts abbiegende LKW zu tragischen Unfällen, da Radfahrer und Fußgänger durch den toten Winkel übersehen werden. Diese Unfälle zählen zu den schwersten im Straßenverkehr, da die Opfer kaum eine Chance haben“, berichtet Tabler Christoph Diekötter, der seinen LKW für die Schulaktion zur Verfügung gestellt hat. Mehr als 140 Todesopfer gibt es jedes Jahr aufgrund rechts abbiegender LKW.

Die Mitglieder des Round Table wollen mit ihrem Engagement für die Gefahren sensibilisieren und die Kinder schützen. Mit Ihrem Einsatz wissen viele Grundschüler nun, wie gefährlich es im toten Winkel ist.

„Raus aus dem toten Winkel“ an der Eichendorff Grundschule in Wiedenbrück


Der Round Table Gütersloh wurde 1972 gegründet. Der Serviceclub verbindet junge Männer bis zu einem Alter von 40 Jahren, danach erlischt die Mitgliedschaft. Gemeinsam werden unter dem Motto adopt, adapt, improve Freundschaften gepflegt und sich ehrenamtliche in der Region Gütersloh engagiert.

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.